Dr. Detlef Appel ist neues Mitglied im Beirat Entsorgung

Detlef Appel folgt im Beirat Entsorgung dem zurückgetretenen Geologen Walter Wildi nach. Beide waren Mitglied in der schweizerischen Expertengruppe Entsorgungskonzepte für radioaktive Abfälle (EKRA) und haben damit massgeblich zum Schweizer Entsorgungskonzept beigetragen. Seine Expertise in der Entsorgung hat Detlef Appel auch in weiteren schweizerischen, deutschen und internationalen Gremien eingebracht. So war er Mitglied im unabhängigen deutschen Arbeitskreis Auswahlverfahren Endlagerstandorte (AkEnd) und im Forum on Stakeholder Confidence der OECD-NEA. Auch wurde er 1998 an den Schweizer Energie-Dialog Entsorgung eingeladen und war Mitautor eines Gutachtens zum Standort Wellenberg im Auftrag der Schweizerischen Energiestiftung (SES). Aktuell ist Detlef Appel Mitglied der deutschen Entsorgungskommission. Er betreibt ein geowissenschaftliches Büro in Hannover.

Der Beirat Entsorgung wurde 2009 vom Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eingesetzt. Er berät dieses bei der Durchführung des Auswahlverfahrens für geologische Tiefenlager. Durch seine Unabhängigkeit und seine Situierung auf nationaler Ebene bringt er eine Aussensicht in das Auswahlverfahren ein. Zudem soll der Beirat den Dialog unter allen Beteiligten fördern und mithelfen, Prozessrisiken und -blockaden frühzeitig zu erkennen. Vorsitzender ist der Zuger Ständerat Peter Bieri.